Bildanzeige

Über den unten angegebenen Link kann der Übungsplan für das Training ab dem 07.09.2020 abgerufen werden. Sobald sich Änderungen ergeben, wird der aktualiserte Plan hier wieder veröffentlicht.

Was zuletzt geschah:

Veröffentlicht am: 21.09.2020
TGO-Vereinsausflug in den Sayner Kletterwald
von Dr. Peter Radermacher

Die noch zum Jahresbeginn für den Vereinsausflug der Turngemeinde Oberlahnstein geplante Fahrt zum Europa Park in Rust wurde wegen der damit verbundenen Coroahygieneauflagen zurückgestellt. Das TGO-Orga-Team hatte kurzfristig umdisponiert und die jugendlichen und erwachsenen Vereinsmitglieder schließlich in der Kletterwald in Bendorf-Syn eingeladen. Die Anreise erfolgte auf Grund der Nähe in Eigenregie. Am Parkeingang von Organisator Jörg Thielen empfangen, wurden die kletterwilligen Vereinsmitglieder gleich in Gruppen eingeteilt und von den Kletterwald-Scouts in die Handhabung der Ausrüstung und die Kletter- und Sicherheitsregeln eingewiesen. Fünf Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren konnten in bodennahen Elementen des „Takka Tukka Landes“ mit ihren Eltern unter Beweis stellen, dass sie bereits die Grundtechniken in den verschie...

weiterlesen

denen Kletterformen beherrschen. Insgesamt 14 Kinder und Jugendliche sowie 19 Erwachsene nutzen die Möglichkeiten, in den folgenden 3.5 Stunden in verschieden schwierigen Parcours je nach Mut und Können die zahlreichen Kletterpassagen zu meistern. Die Kletterstrecken tragen Namen von verschiedenen Gebirgen und entsprechen in ihrer Schwierigkeit der Größe und Höhe ihrer originalen Vorbilder: Fichtelgebirge, Erzgebirge und Borneo sind sehr leicht, die Pyrenäen und Alpen haben mittlere Schwierigkeit. Leichte Schwierigkeit hat auch der Eiger Express, der jedoch wegen seiner extrem langen finalen Seilbahn (80m lang!) bei den TGOlern ab 12 Jahren am meisten begehrt war. Die schwierigeren Kletterpartien in den Rocky Mountains und den Anden waren dementsprechend erst am 12 Jahren frei gegeben und die Krönung des Parcours, der Himalya, war als extrem schwierige Kletterstrecke erst ab 18 Jahren freigegeben. An diese Herausforderung wagte sich jedoch nur Joshua Häger und Jörg Thielen, die nachfolgend eine Pause einlegen mussten. Der sehr schöne sonnig-warme Spätsommertag in diesem herrlichen Kletterwald wird den TGO-Mitgliedern noch lange in guter Erinnerung bleiben. Die Teilnehmer bedankten sich beim Orga-Team, dass die TGO auch in diesem schwierigen Jahr trotz Corona die Möglichkeit gefunden hatte, diesen lohnenswerten Ausflug durchzuführen.

Rückblende - Aktuelle Informationen der letzten zwei Monate

21.09.2020: TGO-Vereinsausflug in den Sayner Kletterwald. Von Dr. Peter Radermacher
Die noch zum Jahresbeginn für den Vereinsausflug der Turngemeinde Oberlahnstein geplante Fahrt zum Europa Park in Rust wurde wegen der damit verbundenen Coroahygieneauflagen zurückgestellt. Das TGO-Orga-Team hatte kurzfristig umdisponiert und die jugendlichen und erwachsenen Vereinsmitglieder schließlich in der Kletterwald in Bendorf-Syn eingeladen. Die Anreise erfolgte auf Grund der Nähe in Eigenregie. Am Parkeingang von Organisator Jörg Thielen empfangen, wurden die kletterwilligen Vereinsmitglieder gleich in Gruppen eingeteilt und von den Kletterwald-Scouts in die Handhabung der Ausrüstung und die Kletter- und Sicherheitsregeln eingewiesen. Fünf Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren konnten in bodennahen Elementen des „Takka Tukka Landes“ mit ihren Eltern unter Beweis stellen, dass sie bereits die Grundtechniken in den verschiedenen Kletterformen beherrschen. Insgesamt 14 Kinder und Jugendliche sowie 19 Erwachsene nutzen die Möglichkeiten, in den folgenden 3.5 Stunden in verschieden schwierigen Parcours je nach Mut und Können die zahlreichen Kletterpassagen zu meistern. Die Kletterstrecken tragen Namen von verschiedenen Gebirgen und entsprechen in ihrer Schwierigkeit der Größe und Höhe ihrer originalen Vorbilder: Fichtelgebirge, Erzgebirge und Borneo sind sehr leicht, die Pyrenäen und Alpen haben mittlere Schwierigkeit. Leichte Schwierigkeit hat auch der Eiger Express, der jedoch wegen seiner extrem langen finalen Seilbahn (80m lang!) bei den TGOlern ab 12 Jahren am meisten begehrt war. Die schwierigeren Kletterpartien in den Rocky Mountains und den Anden waren dementsprechend erst am 12 Jahren frei gegeben und die Krönung des Parcours, der Himalya, war als extrem schwierige Kletterstrecke erst ab 18 Jahren freigegeben. An diese Herausforderung wagte sich jedoch nur Joshua Häger und Jörg Thielen, die nachfolgend eine Pause einlegen mussten. Der sehr schöne sonnig-warme Spätsommertag in diesem herrlichen Kletterwald wird den TGO-Mitgliedern noch lange in guter Erinnerung bleiben. Die Teilnehmer bedankten sich beim Orga-Team, dass die TGO auch in diesem schwierigen Jahr trotz Corona die Möglichkeit gefunden hatte, diesen lohnenswerten Ausflug durchzuführen.
20.09.2020: TGO-Läufer bei virtuellem Münz-Firmenlauf erfolgreich. Von Dr. Peter Radermacher
Wie aktuell die meisten Läufe so sollte der alljährliche Münz-Firmenlauf in Koblenz nicht, wie gewohnt, vom Deutschen Eck bis zum Augustadenkmal und zurück stattfinden, sondern wurde vom Veranstalter als virtueller Lauf organisiert. Die Koblenzer Laufcommunity sollte sich zumindest in Kleingruppen sportlich messen und die Idee des Münz-Firmenlauf am Leben erhalten. Die Läufer der Turngemeinde Oberlahnstein trafen sich geteilt in zwei Etappen und liefen am Samstag bzw. am Montag die vorgegebenen 5km. Treffpunkt war das Martinsschloss in Oberlahnstein, von dem aus es am Rheinuferweg Richtung Braubach und zurück ging. Wendepunkt nach 2.5km war der Schlierbach. Bei sonnigem Wetter wenn auch schwülwarmen Temperaturen ging es auf die Laufstrecke. Der Spaß begleitete die Hobbyläufer, auch wenn man sich bemühte, seine persönliche Leistung abzurufen. Zum Lohn gab es nach dem Zieleinlauf erst eine kühle Erfrischung, bevor der Termin für das nächste reguläre Lauftraining vereinbart wurde. Interessenten, die zukünftig mitlaufen möchten, melden sich gerne bei Peter Radermacher unter presse(at)tgo-lahnstein.de
Die Laufzeiten im Einzelnen:
  • Klaus Müller 25:30 Min.
  • Ralf Pluymackers 27:02
  • Silke Heilscher 28:57
  • Peter Radermacher 29:24
  • Andreas Thielen 29:36
  • Alexander Krebs 30:26
  • Christiane Siegel 31:26
  • Jörg Thielen 31:48
  • Heike Jost 36:00
  • Biegst Kauers-Thielen 36:04
20.09.2020: Musik meets Sport - TGO-Fanfaren proben im Rhein-Lahn-Stadion. Von Dr. Peter Radermacher
Die Fanfaren der Turngemeinde Oberlahnstein fanden sich nach 6-monatiger coronabedingter Zwangspause – seit März waren die regelmäßigen Musikproben ausgesetzt – am vergangenen Freitag erstmals wieder zu einer gemeinsamen Probe zusammen. Die Hygieneauflagen hatten bislang eine gemeinsame Zusammenkunft der Musiker, insbesondere der Bläser, in geeigneten Örtlichkeiten nicht zugelassen. Als Übungsort diente für diese erste gemeinsame Probe, auf die alle Fanfaren sehnlichst gewartet hatten, das Rhein-Lahn-Stadion in Niederlahnstein. Sonst Trainingsstätte für sportliche Aktivitäten von Leichtathleten und Fußballern erklangen nun Fanfarenklänge und Trommelwirbel über die Stadionrunde. Dieses erste Treffen, das neben Fußballtor und Leichtathletikhürde stattfand, sollte noch eine weitere Besonderheit mit sich bringen. Die TGO-Fanfaren stehen nun neuerdings unter der Leitung von Linda Stoltefuß, die noch in der Karnevallsession 2020 kurz vor den Corona-Logdown als Lahno-Rhenania Linda I. an der Seite von Prinz Michael V. vom Elferatsschloss das närrische Volk anführte. Linda tritt damit die Nachfolge von Heiko Streich an, der dem Fanfarenzug seit 2017 vorstand und aus persönlichen Gründen dieses Amt niederlegte. Linda Stoltefuß ist mit den TGO-Fanfaren groß geworden – schon ihr Vater war viele Jahre Leiter der TGO-Fanfaren – und spielt selbst aktiv als Trommlerin in der Truppe mit. Auf die Zukunft unter Coronabedingungen angesprochen runzelt sie zunächst die Stirn, will aber erst mal wieder einen geregelten Übungsbetrieb organisieren, die Arbeit von Heiko Streich fortführen und die Musiker zusammenhalten. Heiko Streich selbst bleibt dem Traditionsverein als Musiker erhalten und spielt weiterhin aktiv Fanfare. Ab nächster Woche steht für die Musikproben auch wieder die TGO-Vereinshalle zur Verfügung. Für weitere Gesamtproben hofft man auf die Unterstützung der Stadt Lahnstein, die das eine oder andere mal die Stadthalle in Oberlahnstein bereitstellen stellen könnte. Für das kommende Jahr blickt Linda noch in eine ungewisse Zukunft, da noch nicht abzusehen ist, ob und welche öffentlichen Auftritte möglich sein werden. Man hofft aber, in Zusammenarbeit mit dem Carneval Comitee Oberlahnstein (CCO) oder anderen Vereinen, den einen oder anderen Auftritt realisieren zu können. Bei einem sind sich die TGO-Fanfaren aber sicher: „Wir bleiben zusammen und machen weiter gemeinsam Musik“.
13.09.2020: Mitgliederversammlung 2020 der Turngemeinde Oberlahnstein. Von Dr. Peter Radermacher
Mit 5-monatiger coronabedingter Verspätung fand die diesjährige Jahreshaupt-versammlung der Turngemeinde Oberlahnstein in der vereinseigenen Sporthalle unter Beachtung der geltenden Hygieneschutzmaßnahmen statt. Vorsitzende Annerose Thörmer begrüßte die zahlenmäßig nur wenigen TGO-Mitglieder herzlich. Nach dem Totengedenken ehrte sie einige TGO-Mitglieder für langjährige Vereinsmitgliedschaft (25 Jahre: Nils Beuttenmüller, Julia Korn, Dagmar Korn/50 Jahre: Marlene Feider, Elfriede Kunz, Jürgen Seil/60 Jahre: Rita Bender, Josef Körber, Dieter Enkirch). Nachfolgend gab sie einen Jahresrückblick über das vergangene Jahr 2019 und stellte die positive Entwicklung der Mitgliederzahl, die stabil die 1500er-Marke überschreitet, heraus. Neben den zahlreichen Angeboten („wir bieten 30 verschiedene Möglichkeiten, Sport zu treiben“), die sich in dem Mehrspachtenverein vornehmlich im Breitensport bewegen, gibt es aber auch Sportangebote im Leistungssport. Hier stellte sie besonders die Leichtathleten, Triathleten, Rope Skipper und Schwimmer bzw. Turmspringer heraus, die im vergangenen Jahr zahlreiche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene erkämpft hatten. Auch lobte sie die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Lahnstein, der Caritas, der Pfarrgemeinde St. Martin und den Schulen. Ein besonderes Highlight stellt die Verleihung der Auszeichnung „Sterne des Sports“, einer Initiative der Volksbanken und des DOSB, für die TGO-Aktivität „Walking to heaven“ im Jahr 2019 dar. In Zusammenarbeit von TGO und Pfarrgemeinde St. Martin treffen sich hier Gleichgesinnte zu einer spirituellen Wanderung durch die Natur. Frei unter dem Motto „Ein Spaziergang zum Himmel - ob er erreicht wird, ist nicht garantiert“ werden körperliche Anstrengung mit innerer Einkehr gepaart, unterstützt durch spirituelle Impulse. Die Beteiligung bei den regelmäßigen Treffen ist rege. Die Abteilungsleiter der TGO gaben auch positive Berichte der Abteilungsaktivitäten aus dem Jahr 2019. Hier wurden besonders die Leistungen der Triathleten Jennifer Lehmler (Teilnahme IRONMAN Hawaii) und Marc Eggeling bei nationalen und internationalen Wettkämpfen, die Erfolge der Leichtathleten (Florian Weiß, Irina Fischbach, Robin Pluymackers), der Rope Skipper bei Landesmeisterschaften und EM-Teilnahme, der 1. Platz der Fanfaren bei den Landesmeisterschaften sowie die Bronce-Medaille des TGO-Turmspringers Frank Thielen bei den Weltmeisterschaften in Südkorea erwähnt. Vorstandsmitglied Olaf Schaub konnte einen positiven Kassenbericht des Jahres 2019 präsentieren, der uneingeschränkte Zustimmung fand und damit die erforderliche Entlastung des Vorstandes bewirkte. Eine aktuelle Situationsbetrachtung durch Annerose Thörmer zeigte, dass der Verein unter der Coronapandemie zwar weitreichende Auswirkungen zu spüren bekam und bekommt, dank der umsichtigen Vorgehensweise aber die Auswirkungen auf das Vereinsgeschehen begrenzt waren. Ein frühes durchdachtes vereinseigenes Hygienekonzept, das der TGO-Sportausschuss unter der Leitung von Stefanie Muno-Meier erstellt hatte, konnte nach dem Logdown bereits Ende Mai der Sportbetrieb zumindest in einigen Übungsgruppen wieder aufgenommen werden. In dieser Situation stellte die Fertigstellung der „TGO-Intern 2020“, dem vereinseigenen Heft, ein wichtiges Signal für die TGO-Mitglieder dar. In den nachfolgenden Wochen wurden gemäß der folgenden Coronapandemieverordnungen der Sportbetrieb stufenweise wieder erweitert. An dieser Stelle lobte die 1. Vorsitzende insbesondere die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Lahnstein, die jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand. Die Auswirkungen der Hygieneverordnungen werden das Sportgeschehen jedoch noch geraume Zeit beeinflussen. So wirft das Deutsche Turnfest in Leipzig im Mai 2021 bereits seine Zeichen voraus, auch wenn zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abzusehen ist, ob und wie dieses Sportevent tatsächlich umzusetzen ist. Annerose Thörmer dankte zum Abschluss allen engagierten Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern und rief zu unvermindertem Engagement für das sportliche, soziale und kulturelle Geschahen in der Turngemeinde Oberlahnstein auf.
07.09.2020: Übungsplan gültig ab 07.09.2020. Von Jörg Thielen
Über den unten angegebenen Link kann der Übungsplan für das Training ab dem 07.09.2020 abgerufen werden. Sobald sich Änderungen ergeben, wird der aktualiserte Plan hier wieder veröffentlicht.
03.09.2020: Trainingsstart im Rope-Skipping. Von Katharina Usczeck
Unsere Jüngsten sind letzte Woche nach der Sommerpause erfolgreich ins Training gestartet. Auf dem Sportplatz der Goethe-Schule üben sie nun wieder fleißig an ihren neuen Sprüngen. Interessierte Jungen und Mädchen ab 5 Jahren sind auch weiterhin jederzeit bei uns willkommen.
30.08.2020: „Großer Stern des Sports“ 2020 in Bronze für die Turngemeinde Oberlahnstein e.V. . Von Dr. Peter Radermacher
Jubel bei der Turngemeinde Oberlahnstein e.V.: Am 27.08.2020 erhielt die Vorsitzende der TGO Annerose Thörmer und die Übungsleiterin Marlene Feider den „Großen Stern des Sports“ in Bronze.
Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert und ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“. Die TGO hat sich für die Auszeichnung „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene qualifiziert. Die Plätze zwei und drei belegten die Vereine BBV Lahnstein und der VfL Altendiez. Auch sie erhielten eine Auszeichnung und ein Preisgeld von 1.000 Euro bzw. 500 Euro. Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Die Turngemeinde Oberlahnstein e.V. kam mit ihrem Motto „Bewegung trotz(t) Demenz“ auf den ersten Platz. Der zweitplatzierte BBV Lahnstein wurde für sein Engagement „Weg von Couch und Smartphone“ ausgezeichnet und der VfL Altendiez belegte mit „Senioren Gymnastik für ältere Menschen über 80 Jahre“ den dritten Platz. Im Frühjahr 2020 haben die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG und der Sportkreis Rhein-Lahn zum fünften Mal den Wettbewerb „Sterne des Sports“ im Rhein-Lahn-Kreis und zum vierten Mal den Wettbewerb in Hessen ausgeschrieben. Die Jury – Werner Hölzer, Sören Kah, Dominik Sonndag, Jürgen Zanger, Willi Willig sowie der Bereichsleiter Vertriebssteuerung, Digitalisierung & Marketing, Günter Groß – hat sich die Arbeit nicht leicht gemacht und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist. Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger im jährlichen Wechsel persönlich ausgezeichnet. Im letzten Jahr durfte die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg mit ihrem Gewinner 2019 dem SV 1929 e.V. Lohrheim nach Berlin fahren und einen der 4. Plätze in Empfang nehmen. Im nächsten Frühjahr gehen die „Sterne des Sports“ im Rhein-Lahn-Kreis und Hessen wieder ins Rennen. Dann können sich alle Sportvereine wieder bewerben und die Chance nutzen für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet zu werden.
Weitere Informationen im Internet unter www.sterne-des-sports.de
Bildunterschrift (Bild Volksbank): Übergabe an die Vertreter der Vereine durch die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg.
30.08.2020: Kursankündigung: TGO-Beckenbodengymnastik . Von Dr. Peter Radermacher
Unter Leitung von Carmen Minor startet wieder ein neuer TGO-Kurs „Beckenbodengymnastik“. Der Kurs erstreckt sich über 10 Kurstermine und findet immer dienstags von 16 – 17 Uhr im TGO-Turnerheim (Westallee 9, Lahnstein) statt. Teilnehmen können interessierte Frauen aller Altersbereiche. Die Kursgebühr beträgt für TGO-Mitglieder 15,- € und für Nicht-Mitglieder 30,- €. Wer interessiert meldet sich bei Carmen Minor (carmen.minor(at)tgo-lahnstein.de)
26.08.2020: TGO-Übungsleiterausflug. Von Dr. Peter Radermacher
Ein kleines Dankeschön wollte die Turngemeinde Oberlahnstein sagen und hatte ihre Übungsleiter/-innen für die ehrenamtliche Arbeit in den Vereins- und Sportgruppen das ganze Jahr über eingeladen. Ursprünglich war ein Ausflug in das Sportmuseum nach Köln geplant, was aber in Hinblick auf die aktuellen Einschränkungen durch die Coronapandemie zurückgestellt wurde. Kurzfristig umgeplant ging es vom TGO-Vereinsheim zu Fuß los mit einer Wanderung durch´s Grüne zum AWO-Ferienlager Aspich. Dort empfing der Sportausschuss des Vereins zum gemütlichen Beisammensein im Freien bzw. mit überdachter Sitzgelegenheit. Vorsitzende Annerose Thörmer und Sportausschussvorsitzende Stefanie Muno-Meier begrüßten die Gäste, die sich sowohl aus den noch jugendlichen Übungsleitern wie auch den Senioren zusammensetzten. Unter Einhaltung der Hygieneregeln (die Handhabung des Mundschutzes war inzwischen Routine) verlebte der TGO-Vorstand mit den ehrenamtlichen Helfern einen netten Abend bei gutem Essen (mit Einbahnregelung) und Getränken.

Copyright © Turngemeinde 1878 e.V. Oberlahnstein